RERO portrait HANGAR 107 2018 NICOLAS COUTURIEUX

Rero

Geboren 1983 in Beaune, Frankreich
Lebt und arbeitet in Paris und Rio de Janeiro

Websites: Instagram @rerostudio
               http://www.rero-studio.com 

Ausstellungen

Werke

HELL-O-WORLD

Rero Hell O World Oliver Dietze

Datierung

2022, in situ

Material

Acryl

Beschreibung

Beim Schaffen des französischen Künstlers Rero hat man es mit einer Mischung aus Urban Art und Conceptual Art zu tun. Mit seiner immer gleichen stets durchgestrichenen Schrift ohne Schnörkel hat er einen Logo-Personalstil entwickelt. Damit bewegt er sich konzeptuell näher am „Everybody's got their own arrow“ des Writings als an der Orthodoxie der Konzeptkunst. Mit letzterer verbindet ihn wiederum sein Fokus auf Wort- und Gedankenspiele oder wie er selbst sagt: „Punchlines und Aphorismen vom Verrat der Bilder, Fragmente von Widersprüchen unserer Zeit und das faszinierend reiche Leuchten moderner transgressiver Poesie.“ Mit „HELL-O-WORLD“ verweist der Künstler auf die „höllische“ Arbeit, die einst im Völklinger Eisenwerk geleistet wurde, aber ebenso auf die Weltlage im Jahr 2022. Noch etwas ambivalenter wird diese Arbeit angesichts des Corporate-Identity-Claims des Weltkulturerbes Völklinger Hütte „Hello World“ – der dem Künstler allerdings während der Konzeption nicht bekannt war.