25

Ehering

MT Ehering3 96e 02 frei

Datierung

1850

Abmessungen

Durchmesser 2 cm

Material

Frauenhaar, Gold

Eigentümer

Museum für dörfliche Alltagskultur – Museum des Saarländischen Aberglaubens

Beschreibung

Haarlocken sind seit Jahrtausenden wichtige persönliche Schätze. Sie dienen als Andenken an geliebte Menschen oder zum Ausdruck großer Verehrung. Das Flechten von Haar zu Schmuckstücken ist ebenfalls seit sehr langer Zeit überliefert und hat sich in zahlreichen Bräuchen erhalten. Eheringe aus Frauenhaar wie dieser wurden ausschließlich von Frauen getragen und bevorzugt aus dem Haar einer Verstorbenen gefertigt. Man erhoffte sich davon die Übertragung der Kraft einer früheren Generation auf die eigene. Gerade das Flechten eines kleinen Rings war eine außerordentlich zeitaufwendige Arbeit, zudem musste das Flechtwerk noch gekocht werden, um es haltbar zu machen. Die Trägerin bekam mit diesem Ring also einen echten Schatz.

Sie können über die Links direkt zu den Exponaten innerhalb dieser Präsentation navigieren:
Uhrenkette (26), Halskette (27)

Exponat eingeben