24

Armringe

17 3 b frei Armringe

Datierung

um 500 v. Chr.

Abmessungen

Durchmesser 8,5 cm

Material

Ölschiefer, Zinn

Fundort

St. Ingbert-Sengscheid

Eigentümer

Landesdenkmalamt des Saarlandes

Beschreibung

2018 kam es überraschend zur Entdeckung eines archäologischen Schatzes in Form eines eingeebneten späthallstattzeitlichen Grabhügels, der fünf Körpergräber und ein Brandgrab enthielt. Drei Körpergräber waren beigabenlos, was für Männergräber spricht, das Brandgrab und zwei Körpergräber enthielten Trachtschmuck. Ein außergewöhnlicher Schatz ist das Ringschmuckensemble der Frau aus Grab 5. Sie trug zum Zeitpunkt ihrer Bestattung unter anderem zwei Armringe aus schwarzem Gestein, das sich in der Laboranalyse als Ölschiefer entpuppte; ein seltener Rohstoff, der vom fernen Massif Central stammen könnte. Beide Ringe zeichnen sich zudem durch das bis heute einmalige Merkmal von jeweils 16 punktförmigen Zinneinlagen aus.

Exponat eingeben