88

Kollegheft

MT Boecking 81b 64 frei

Künstler

Rudolf Böcking

Datierung

um 1860

Abmessungen

24,5 x 20,5 x 1,5 cm

Material

Papier

Eigentümer

Landesarchiv des Saarlandes

Beschreibung

Rudolf Böcking entstammte einer Unternehmer- und Bankiersfamilie, die in der Montanindustrie von Hunsrück und Saar stark vertreten war. Bevor er Brebach zu einem führenden Produzenten von Gusseisenrohren machte, absolvierte er in den 1860er-Jahren ein technisches Studium, das ihn auch an die Hüttenakademie im österreichischen Leoben führte. Dort entstand ein Kollegheft, ein Büchlein mit etwa 120 handschriftlich gefüllten Seiten und technischen Zeichnungen, das nicht nur einen Einblick in die Lehrpläne, sondern auch in die Hüttentechnik vor dem Beginn der Hochindustrialisierung gibt. Seitenlange Formeln illustrieren, wie sehr man sich bereits von den archaischen Ursprüngen der Montanindustrie entfernt hatte.

Sie können über die Links direkt zu den Exponaten innerhalb dieser Präsentation navigieren:
Schreiben des Grafen Johann IV. von Nassau-Saarbrücken (86),
Panoramaansicht von Saarbrücken (87)

Exponat eingeben