58

De magorum daemonomania

64b 04

Künstler

Johann Fischart

Datierung

1586

Abmessungen

17 x 11 x 5 cm

Material

Papier, Ledereinband

Eigentümer

Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek

Beschreibung

Johann Fischart (1546/47 – 1590/91) ist heute nur Experten bekannt. Seinen Zeitgenossen, an denen er viel auszusetzen hatte, galt der strenge Satiriker und Verfasser von „De magorum daemonomania“ jedoch als einer der wichtigsten Schriftsteller. Der promovierte Jurist arbeitete zur Zeit der Hexenverfolgungen als Amtmann im lothringischen Forbach und war an mindestens drei Prozessen gegen mutmaßliche Teufelsbündlerinnen beteiligt. Hexenprozesse verliefen nach strikten Regeln und Vorgaben, die in Werken wie jenem von Fischart festgehalten waren. Seine Adaption eines einschlägigen Texts des Franzosen Jean Bodin wurde dreimal aufgelegt und ist ein Kulturschatz, der dazu mahnt, aus den Fehlern der Geschichte zu lernen.

Sie können über die Links direkt zu den Exponaten innerhalb dieser Präsentation navigieren:
Christof Schreber (57), Johann Michael Moscherosch (59), Jacobus Theodorus Tabernaemontanus (60), Hieronymus Bock (61)

Exponat eingeben