32

Schablonenfries

MT WKE mon tresor1102 Schablonenfries

Datierung

um 1910

Fundort

Gebläsehalle

Eigentümer

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Beschreibung

Die Schmuckbemalung an den Wänden der Gebläsehalle: ein Schatz von besonderer Bedeutung. Die Gebläsehalle in Völklingen ist ein Schatzhaus. Beim Bau waren die großen Gasmaschinen Hightech. Auch die Halle mit ihren rundbogigen Fenstern ist keine Standardware, sondern stolzer Ausdruck des technischen Fortschritts. Die Schablonenmalerei aus den Jahren um 1910 ist sinnbildliches Detail - pars pro toto - für die Haltung der Bauherren, dass es sich bei der Gebläsehalle um ein Schatzhaus für einen bedeutenden Betriebsteil handelt. Der Aufbau ähnelt zeitgleich errichteten Wohnhäusern: die rund zwei Meter hohe, schwarz gestrichene Sockelzone schließt mit zwei sich abwechselnden ovalen Zierelementen ab, die mittels einer Schablone aufgebracht wurden. Immer folgt ein schlichtes einem stilisierten floralen Element. Die Wandfassung, die Maschinen, letztendlich die ganze Halle - waren Vorzeigeobjekte im wörtlichen Sinne.

Exponat eingeben