30

Uschebti

7733 frei Ushebti

Datierung

1550 – 1070 v. Chr. bis 332 – 30 v. Chr.

Abmessungen

Höhe 7,2 cm

Material

Museumskopie

Fundort

Schwarzenacker

Eigentümer

Historisches Museum der Pfalz Speyer

Beschreibung

Uschebtis sind kleine Figürchen, die in Ägypten vom Mittleren Reich bis in die Zeit der Ptolemäer als Grabbeigabe populär waren. Eingeschnürt wie die Mumie des Grabherrn, die Arme vor der Brust verschränkt, sollten sie den Verstorbenen im Jenseits bei verpflichtenden, meist landwirtschaftlichen Arbeiten vertreten. In der Sammlung des Händlers Jean Salomon aus dem pfälzischen Herschberg befand sich im 19. Jahrhundert das Original der kleinen Fayencefigur, deren Kopie das Historische Museum der Pfalz in Speyer besitzt. Nach Angaben des Sammlers war das Figürchen aus grünlich-brauner Fayence in Schwarzenacker gefunden worden. Wann und auf welchem Wege dieser exotische Schatz vom Nil an die Blies kam, bleibt ein Geheimnis.

Exponat eingeben