18

Eisenbarren

MT Eisenbarren 24a b frei

Datierung

5. – 1. Jahrhundert v. Chr.

Abmessungen

Länge 34 – 39 cm

Material

Eisen

Fundort

Düppenweiler

Eigentümer

Landesdenkmalamt des Saarlandes

Beschreibung

Am Nordrand von Düppenweiler kamen im Laufe der 1980er-Jahre mehrere doppelpyramidenförmige Eisenbarren zutage. Solche Stücke tauchen im mitteleuropäischen Fundgut erstmals im 6. Jahrhundert v. Chr. auf. In datierbaren Kontexten begegnen sie bis ins letzte vorchristliche Jahrhundert. Die Barren wurden aus der dem Rennofen entnommenen Luppe in mehreren Gängen ausgeschmiedet. In diese Form gebracht, ließen sich die rund 5 Kilogramm schweren Stücke für den Transport leicht bündeln; zudem signalisierten die spitzen Enden dem Käufer, dass er eine gut schmiedbare Qualität erwarb.

Sie können über die Links direkt zu den Exponaten innerhalb dieser Präsentation navigieren:
Beilhort (15), Holzschaufel aus Wallerfangen (16), Wallerfanger Blau (17)

Exponat eingeben