177

Atlantide, Entwurf

105 03 b frei Atlantide

Künstler

Helmut Hahn

Datierung

1957

Abmessungen

270 x 135 cm

Material

Seide

Eigentümer

Kreismuseum Zons

Beschreibung

Manch ein Schatz geht verloren. Das Fehlen der Industriezweige, die sich aus dem Saarland und der Bundesrepublik verabschiedet haben, macht sich Jahrzehnte später immer noch schmerzlich bemerkbar: Im Falle der Textilindustrie leiden die deutsche Mode und das deutsche Design bis heute. Als alle noch fröhlich vereint waren, entstand der Seidenstoff „Atlantide“, für den Helmut Hahn bei der Textil-Triennale in Mailand 1957 den zweiten Preis erhielt. Hahn, ein Schüler des Bauhäuslers Gerd Kadow, hatte in Saarbrücken bei Otto Steinert studiert und hier eine einzigartige Technik entwickelt: Ein vergrößertes, auf Schwarz und Weiß reduziertes Motiv wird gespiegelt, gevierteilt und schließlich auf eine sehr feine Seide gedruckt.

Exponat eingeben