145

Schlangenfadenpokal

MT Schlangenfadenpokal 49 1 b frei

Datierung

um 400 n. Chr.

Abmessungen

Höhe 20,8 cm

Material

Glas

Fundort

Schwarzerden

Eigentümer

Landesdenkmalamt des Saarlandes

Beschreibung

Am Nordrand der römerzeitlichen Nekropole von Schwarzerden kamen während der Grabungskampagne 2014 drei spätantike Gräber zutage, von denen eines als Beigabe den Schlangenfadenpokal enthielt. Es handelt sich um ein Meisterwerk der Glasbläserkunst, wie es in spätrömischer Zeit wohlhabenden Verstorbenen gern ins Grab mitgegeben wurde. Den tulpenförmigen olivgrünen Gefäßkörper zieren ringsum Glasfadenauflagen in Schlangen- und Weidenblattform. In viele Scherben zerbrochen, gewann der Pokal erst durch eine geschickte Restaurierung seine ursprüngliche Gestalt zurück. Er ist eines von nur sechs bekannten Gefäßen in genau dieser Form, die alle aus derselben Werkstatt im äußersten Nordosten Frankreichs stammen dürften.

Sie können über den Link direkt zum zweiten Exponat innerhalb dieser Präsentation navigieren:
Prachtlöffel aus der römischen Villa (144)

Exponat eingeben