122

Barbara-Osculatorium

MT Barbara Osculatorium 71b 07 frei

Datierung

Vermutlich 1. Hälfte 18. Jahrhundert

Abmessungen

Höhe 14,5 cm

Material

Silber, Bergkristall, rote Seide, Pergament

Eigentümer

Privatsammlung Saarland, S. T.

Beschreibung

Die heilige Barbara wurde nicht nur von Bergleuten oft zur Schutzpatronin erwählt, sie ist eine der beliebtesten Heiligen überhaupt. Auch andere Gruppen stellten sich gerne unter ihr Patronat, etwa in der flämischen Stadt Brügge, aus der das von barocken Blatt- und Muschelmotiven eingefasste Gefäß mit einer Barbarareliquie im Zentrum stammt. Es könnte ursprünglich einer Barbarabruderschaft der Zimmerleute gehört haben, die den Barbaratag am 4. Dezember in der Sint-Salvator-Kathedrale von Brügge begingen. Im Kathedralschatz befindet sich noch heute ein stilistisch verwandtes Stück. Das Reliquiar diente auch als Kusstafel, als sogenanntes Osculatorium, das den Gläubigen entgegengehalten und zum Kuss dargeboten wurde.

Sie können über die Links direkt zu den Exponaten innerhalb dieser Präsentation navigieren:
Byzantinisches Kreuz-Enkolpion (121), Reliquiar der heiligen Adelheid (123)

Exponat eingeben