117

Mettlacher Staurothek

14 frei Staurothek

Datierung

um 1228

Abmessungen

Höhe 38 cm

Material

Holzkern, vergoldetes Silber und Kupfer, Filigran, Grubenschmelz, Edelsteine, Perlen

Eigentümer

Kath. Kirchengemeinde St. Lutwinus Mettlach

Beschreibung

In einer mit Flügelläden verschließbaren Nische beherbergt die Apsis der Mettlacher Lutwinuskirche die Mettlacher Staurothek, einen Behälter also, in dem Teile vom angeblichen Kreuz Christi aufbewahrt werden. Das Mettlacher Exemplar spiegelt auf sehr kunstfertige Weise die intensive Reliquienfrömmigkeit des Mittelalters wider. Heute sind die Reliquienkästchen leer, auch die ursprüngliche Kreuzreliquie fehlt. Der Mettlacher Pfarrer Roman Koll ergänzte in den 1950er-Jahren eine Kreuzespartikel, die er zuvor in Metz als Geschenk erhalten hatte. Das bildübergreifende Thema der Staurothek ist ein Spannungsbogen von der Verkündigung des göttlichen Kindes bis hin zur universalen Herrschaft Christi in einer Endzeit.

Exponat eingeben