111

Urkunde für das Augustinerkloster Fraulautern

Erzbischof Hillin

MT Fraulautern61d frei

Datierung

1154

Abmessungen

45 x 34 cm; Durchmesser des Siegels 10 cm

Material

Pergament, Wachssiegel an Lederschnur

Eigentümer

Landesarchiv des Saarlandes

Beschreibung

Es ist das älteste Dokument, das das Saarland im Original zu bieten hat. Die gestochen scharf mit Eisen-Gallus-Tinte auf Pergament geschriebenen Minuskeln führen in die Welt des Hohen Mittelalters und erzählen mit der Besitzbestätigung des Augustinerklosters Fraulautern ein saarländisches Kapitel aus dieser Zeit. Der Klosterbesitz war dem Trierer Bischof geschenkt und „Lutre“ dann mit Mönchen aus der Abtei Mettlach besetzt worden. Weil die nicht taten, was sie tun sollten, wurde das Kloster von der Abtei zurückgekauft und mit regulierten Kanonikern belegt, die über die aufgezählten Güter verfügen konnten. Im 13. Jahrhundert wurde aus dem Augustinerkloster ein Haus der Augustinerinnen und aus Lutre demzufolge Fraulautern.

Sie können über die Links direkt zu den Exponaten innerhalb dieser Präsentation navigieren:
Rosenkranzring des Tholeyer Abtes (112), Vermessung der Wälder der Abtei Tholey (113), Ablassbrief für Elisabeth von Nassau-Saarbrücken (114)

Exponat eingeben