30.10 – 13.11.2021

Alymanya - Leben in Deutschland 1873-1985

Fotografien von Mehmet Ünal

60 Jahre ist es nun her, dass die Bundesrepublik Deutschland und die Türkei ein „Anwerbeabkommen“ unterzeichneten. In der Bundesrepublik gab es nicht genügend Arbeitskräfte, in der Türkei hingegen waren viele junge Männer arbeitslos. Es kamen „Gastarbeiter“, vielleicht für ein oder zwei Jahre, so dachte man. Aber es kam anders: Die Aufenthaltsdauer wurde verlängert, viele der zugewanderten Türkinnen und Türken blieben, Deutschland wurde für sie und ihre Familien zum Lebensmittelpunkt.

Der Fotograf Mehmet Ünal porträtiert seit vielen Jahren den Alltag dieser Menschen. Schon in den Jahren 2005 bis 2008 widmete das Weltkulturerbe Völklinger Hütte Ünals Fotografien aus den Jahren 1973 bis 1985 eine Ausstellung. Schließlich haben auch an den Völklinger Hochöfen Deutsche, Italiener und Türken gemeinsam für die Hütte gearbeitet. Zum Jubiläum des Anwerbeabkommens präsentiert das Weltkulturerbe diese Fotoarbeiten nochmals im Eingangsbereich der Gebläsehalle. Die Ausstellung „Almanya — Leben in Deutschland“ ist damit auch ein Beitrag zum deutschlandweiten Erinnern an dieses Kapitel der Geschichte und ihre Auswirkungen auf die Kultur und die Gesellschaft unseres Landes.

Besucher beim Betrachten der Fotos vom Mehmed Ünal
Besucherinnen beim Betrachten der Fotos vom Mehmed Ünal
Besucher beim Betrachten der Fotos vom Mehmed Ünal 2